Wir machen die Lieferketten transparent . So erhalten Kinder die Chance zu lernen, lachen und spielen.

Unsere Mission

GoodWeave’s Arbeit zielt auf eine Beendigung von Kinderarbeit in den globalen Lieferketten ab – vom Hersteller bis zum Endkunden!


GoodWeave ist eine Nichtregierungsorganisation (NGO), die 1994 vom Nobelpreisträger Kailash Satyarthi gegründet wurde. Es ist die weltweit führende Organisation im Kampf gegen Kinder- und Zwangsarbeit in den globalen Lieferketten, welche auf einem marktbasierten, allumfassenden System basiert. GoodWeave macht die Lieferketten sichtbar, gibt Gelegenheitsarbeitern und ausgegrenzten Arbeitskräften eine Stimme und sorgt dafür, dass zertifizierte Produkte garantiert frei von Kinderarbeit sind. So wird die Kindheit von durch Zwangsarbeit betroffenen Kindern wiederhergestellt ¬– sie können wieder lachen, lernen und spielen. Die Pionierarbeit von mehr als 25 Jahren hat ein innovatives System hervorgebracht, welches die Kräfte des Markts in Zusammenarbeit mit den Labels und Produzenten nutzt. GoodWeave hat mittlerweile über 6.700 Kinder aus der Zwangsarbeit befreit, über 26.000 geretteten und bedrohten Kindern eine qualitativ hochstehende Schulausbildung angedeihen lassen und Hunderttausende von Kindern davon abgehalten, illegale Arbeit zu verrichten. Allein im Jahr 2018 waren über 75.000 Arbeiter Nutznießer von GoodWeaves Bemühungen. Erst kürzlich hat GoodWeave sein angestammtes Einsatzgebiet in der Teppichproduktion auf weitere Bereiche wie Wäsche, Heimtextilien, Modeschmuck und Ziegelsteine und Tee ausgeweitet. Die Effekte dieser Arbeit in den neuen Bereichen machen sich gerade kontinuierlich bemerkbar. Die Auswirkungen von GoodWeaves Wirken gehen weit über reines Zahlenwerk hinaus, denn das Tun der NGO hat einen sehr positiven Einfluss auf die Veränderung von sozialen Normen und Verhaltensweisen, um Kinderarbeit auszumerzen.

Die Gründungsgeschichte

Während einer Live-Talk-Show im deutschen Fernsehen Anfang der 90er Jahre rief eine ältere Dame beim Sender an. Sie hatte dem indischen Kinderrechtler Kailash Satyarthi über die Missstände und die heftig kursierende illegale Kinderarbeit in der Teppichindustrie berichten gehört. Davon war sie sehr berührt und gleichzeitig auch überzeugt, dass sich etwas ändern müsse. Sie sagte, sie würde ihren Teppich wegschmeißen. Sogleich brachte sie das Thema so zur Sprache, dass es sich in eine große Herausforderung wandelte, denn sie sagte: „Ich bin sehr alte, habe höchstens noch zehn Jahre zu leben. Ich kann nicht mehr warten, aber Sie schauen jung aus und können bewirken, dass ich mir einen neuen Teppich ohne Kinderarbeit kaufen kann.“ Somit ist es mehr als 20 Jahre her, dass Kailashs Idee zur Gründung von GoodWeave geboren wurde.
Schauen Sie sich das Video an, in dem Kailash über den Gründungsmoment spricht, der zusammen mit vielen anderen Initiativen zur Beendigung von Kinderarbeit schließlich zum Gewinn des Friedens-Nobelpreises im Jahr 2014 führte.