Manche Gütesiegel sagen DIr nur, was Du kaufst.

Dieses Gütesiegel sagt der Welt, was Du bewirkst.

Das GoodWeave-Label

Das GoodWeave-Label steht dafür, dass bei der Herstellung eines zertifizierten Produkts keine Kinder- oder Zwangsarbeit eingesetzt wurde und dass durch sein Erwerb Programme unterstützt werden, die Kindern eine Ausbildung und Erwachsenen eine menschenwürdige Arbeit ermöglichen. Und so funktioniert das:


Jedes GoodWeave-Gütesiegel verfügt über einen einmaligen Code, anhand dessen der lizenzierte Hersteller identifiziert werden kann.

Vergabekriterien für das Gütesiegel

Lizenzierte Hersteller müssen die Anforderungen des GoodWeave-Standards erfüllen – ein Standard, der auf drei unerschütterlichen Grundsätzen beruht:

  • Kinderarbeit ist nicht erlaubt
  • Zwangsarbeit oder Schuldknechtschaft sind nicht erlaubt
  • Die Bedingungen am Arbeitsplatz sind dokumentiert und überprüfbar

GoodWeave führt regelmäßige, unangekündigte Inspektionen in allen
Produktionsstätten durch, die in folgende Kategorie fallen:
Stufe-1-Fabriken sowie alle ausgelagerten Produktionsstätten, einschließlich aller Privathaushalte von Heimarbeitern.
Hier stellt GoodWeave die Einhaltung der Auflagen sicher.

Bei diesen Herstellern werden außerdem separat jährliche Audits durchgeführt, um ihre Performance anhand der folgenden Entwicklungs-Grundsätze des Standards zu dokumentieren:

  • Die Freiheit zu Vereinigungen und Tarifverhandlungen wird anerkannt
  • Es findet keine Diskriminierung statt
  • Gewährleistung von fairen Arbeitsbedingungen, einschließlich
    Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz, faire Löhne, geregelte Arbeitszeiten und korrekte Disziplinarverfahren
  • Negative Auswirkungen auf die Umwelt durch die Produktion werden identifiziert und minimiert

 

Ausstellung der Gütesiegel

GoodWeave-Gütesiegel werden ausschließlich für lizenzierte Hersteller ausgestellt, die das zertifizierte Produkte ihrerseits nur an lizenzierte Importeure verkaufen.

  • Ausschließlich lizenzierte Hersteller dürfen das GoodWeave-Gütesiegel verwenden
  • Die Hersteller müssen zuerst durch den Zertifizierungsausschuss von GoodWeave Certification Committee genehmigt werden, um eine Lizenz zu erhalten und das Gütesiegel verwenden zu dürfen
  • Lizenzierte Hersteller und ihre Unterauftragnehmer müssen den GoodWeave-Standard einhalten
  • Das Zertifizierungskomitee überprüft alle Fälle von Nichteinhaltung

 

Glaubwürdigkeit

Seriöse Gütesiegel helfen bei wohlüberlegten Kaufentscheidungen. Befolgen Sie die folgende Kriterien, wenn Sie die Anforderungen und die Botschaft eines Gütesiegels bewerten:

  • Die Botschaft ist klar und frei von irreführenden Angaben
  • Sie basieren nachweislich auf fundierten Beweisen
  • Das System ist transparent und Informationen zu den Richtlinien sind frei verfügbar und zugänglich
  • Es finden nachweislich regelmäßige Kontrollen statt, für wen das Gütesiegel ausgestellt und wofür es verwendet wird

Als Vollmitglied der ISEAL-Allianz erfüllt GoodWeave die ISEAL-Codes of Good Practice, die als globale Referenz für die Entwicklung glaubwürdiger Standards gelten. Im Rahmen dieser Konformität wird GoodWeave vom IOAS unabhängig auf Basis der Norm ISO 17065 bewertet. Diese Norm stellt sicher, dass die Organisation frei von äußeren Zwängen sowie transparent ist, Qualitätskontrollen durchführt und alle Hersteller/Lizenznehmer gleich behandelt.

 

FINDEN SIE EIN ZERTIFIZIERTES PRODUKT VON GOODWEAVE IN IHRER NÄHE.

 

Sehen Sie sich das Video Stand with Sanju an und erfahren Sie, wie Sie Kinderarbeit stoppen können, indem Sie Produkte mit dem GoodWeave-Gütesiegel kaufen.